TOP 15 Sehenswürdigkeiten in La Candelaria, Bogota

Last updated on January 23rd, 2021 at 02:38 pm

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

La Candelaria oder das historische Zentrum von Bogota, Kolumbien

La Candelaria Houses in Bogotá

La Candelaria ist das historische und koloniale Zentrum von Bogota. Es wurde 1538 gegründet und der Gründungsstein wurde mit der Errichtung der ersten Kirche gesetzt. Lange galt La Candelaria als der Ort der Macht und des Reichtums und die Oberschicht residierte in stattlichen Villen mit teilweise mehreren Innenhöfen und Gärten.

Dies sollte sich 1948 jedoch schlagartig ändern. Jorge Eliécer Gaitán Ayala galt als aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat und war zudem der erste Kandidat des Volkes, welcher scheinbar nicht der korrupten Elite angehörte, welche seit Urzeiten die Umverteilung von unten nach oben begünstigte.

Er wurde während seiner Präsidentschaftskampagne umgebracht, was zu einem 10-jährigen Bürgerkrieg führte, welcher auch als „La Violencia“ in die Geschichtsbücher einging. Das Volk war nach Jorges Tod dermaßen aufgebracht, dass in den Stunden danach die Aufstände eskalierten. Das Ergebnis waren über 5.000 Tote und eine zerstörte Innenstadt. Seither gibt es auch keine Trams mehr, da deren Infrastruktur ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde.

In der Folge suchten sich viele Reiche und Mächtige alternative Wohnstandorte weiter im Norden von Bogota, wo man sich mit hohen Mauern einschließen und schützen konnte. Auch heute leben viele Kolumbianer in sogenannten „Conjuntos“, abgeriegelten Wohnkomplexen. Diese Wohnform erinnert mich jedoch eher an Gefängnisse.

Als ich 2009 das erste Mal nach Kolumbien reiste, verbrachte ich die ersten Tage in La Candelaria in einem Hostel. Ich stellte jedoch schon bald fest, dass dies wohl nicht die beste Zone der Stadt war. Es gab viele Obdachlose und sonstige verdächtige Gestalten auf den Straßen. Man riet mir überdies, nach Einbruch der Dunkelheit die Unterkunft nicht mehr zu verlassen. Ich empfand das Quartier damals als sehr runtergekommen.

Heute, im Jahre 2020 könnte die Situation nicht unterschiedlicher sein. Ich kam 2015 wieder nach Bogota, um zu studieren und suchte mir eine Unterkunft in La Candelaria. Seit 2009 entwickelte sich internationaler Tourismus und sowohl Massen an Rucksacktouristen als auch anspruchsvollere Reisende strömten in die Altstadt. Dieser Aufwärtstrend verstärkte sich seither über die Jahre immer weiter.

Seit meiner Ankunft wurden in La Candelaria viele Investitionen vorgenommen, Gebäude renoviert, die zentrale Markthalle komplett erneuert und eine Straße für Fußgänger eingerichtet. La Candelaria hätte das Potential, zu einer der schönsten Altstädte in Südamerika aufzusteigen, denn die Grundstruktur ist vorhanden.

Es wurden jedoch mit hässlichen Neubauten inmitten der historischen Stadt einige Sünden begangen. Immer wieder sehe ich auch heute noch, dass inmitten einer Reihe historischer Gebäude ein unpassender Neubau erstellt wird. Man hat es bis heute leider versäumt, den historischen Kern entsprechend zu schützen. Scheinbar sind entsprechende Gesetze vorhanden, die in Kolumbien gängige Korruption lässt jedoch diese bedauerlicherweise als Papiertiger unwirksam.

Nichts desto trotz gewinnt La Candelaria mehr und mehr von seiner Strahlkraft zurück. Als politisches Zentrum des Landes, mit dem Sitz des Präsidenten und dem Parlament, steht seine Bedeutung jedenfalls fest.

Bolivar Platz

Carrera 7a & 8a # Calle 10a & 11a

Wie so manche Hauptplätze in Kolumbien, heißt der wichtigste Platz von Bogota Plaza Bolívar. Er besitzt eine Fläche von rund 14,000 Quadratmeter (150,000 Quadrat Fuß) und eine Kapazität von über 55.000 Personen.

Der Platz ist umgeben von Justizpalast, der Basilika Metropolitana, dem Kapitol, sowie dem Kongressgebäude.

Heute dient der Platz als Ausflugsziel, als Touristendestination, als Versammlungsort und es finden auch Konzerte statt. Der Platz ist ein optimales Fotosujet und beliebt ist das Füttern der vielen Tauben. Man kann vor Ort Maiskörner kaufen und sich dann in einem Schwarm von gefräßigen Tauben ablichten lassen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn Tauben sind bekannte Krankheitsüberträger und in vielen Städten der Welt ist die Fütterung daher verboten und die Populationen werden durch systematische Reduktion kontrolliert.

Am Platz beginnt auch die Fußgängerzone der Carrera 7.

Plaza de Bolívar en Bogotá

Botero Museum

Calle 11 # 4-41

Das Botero Museum ist eines der wohl wichtigsten Museen in Kolumbien und ausländische Besucher sind immer wieder überrascht, dass es sich bei der Ausstellung nicht nur um einige, für Botero typische, zu dick geratene Plastiken von Menschen oder Tieren handelt.

Fernando Botero Angulo ist der wohl bekannteste kolumbianische Künstler und mit Geburtsjahr 1932 immer noch unter uns. Seine Donation von 208 Werken im Jahre 2000 wurde auf einen Wert von über USD 200,000,000.— geschätzt. 123 Kunstwerke sind von ihm geschaffen, 85 von internationalen Künstlern. Darunter finden sich Namen wie:

  • Alberto Giacometti
  • Camille Pissarro
  • Edgar Degas
  • Eugène Louis Boudin
  • Francis Bacon
  • Gustave Caillebotte
  • Henry Spencer Moore
  • Joan Miró
  • Joseph Fernand Henri Léger
  • Oscar-Claude Monet
  • Pablo Picasso
  • Pierre-Auguste Renoir
  • Salvador Domingo Felipe Jacinto Dalí

Das Museum selbst befindet sich im Herzen der Altstadt und wurde mit Hilfe von Botero selber nur dafür eingerichtet. Der Eintritt ist frei und man kann die Kunstwerke ohne Beschränkungen betrachten und genießen. Auch nicht kunstaffinen Personen empfehle ich unbedingt einen Besuch.

Restaurant La Puerta Falsa

Calle 11 # 6-50

Das Restaurant La Puerta Falsa, was übersetzt die falsche Türe bedeutet, gilt als das älteste Restaurant Kolumbiens. Das Gebäude wurde um 1600 erstellt und der Betrieb als Restaurant wird seit über 200 Jahren Aufrecht erhalten.

Das Restaurant ist im Innern grösser als es von Außen scheint und es werden typische kolumbianische Speisen angeboten. Hier bereits ein paar Gerichte zum weiteren Recherchieren und Neugierigmachen:

  • Aijaco
  • Tamal
  • Chocolate con queso
  • Tamal Santafereño
  • Changua

Das Haus des Präsidenten Casa Nariño

Carrera 8 # 7-26

Die Casa Nariño ist der offizielle Sitz des Präsidenten. Der Palacio wurde 1908 fertiggestellt und in seinem Garten findet man eine alte Sternwarte.

Für einen Besuch muss man sich online anmelden und seine Personaldaten übermitteln. Diese werden dann einer Sicherheitsprüfung unterzogen und man bekommt eine Bestätigung per Email. Es werden Touren in Spanisch und Englisch angeboten, die auch kurzfristig abgesagt oder verkürzt werden können. Bei einer Anmeldung zu einer Tour in Englisch ist es allerdings auch möglich, dass zum gewünschten Zeitpunkt kein englischsprachiger Guide vor Ort ist.

Den Rundgang kann ich trotzdem absolut empfehlen! Alleine das Haus ist bereits ein Augenschmaus und die enthaltenen Kunstwerke und Einrichtungsgegenstände sowie die dazugehörigen Geschichten sind ein absolutes Highlight.

Casa de Nariño Bogotá Colombia

Theater Colón

Calle 10 # 5-32

Das Teatro de Cristóbal Colón ist eines der 7 Wunder von Kolumbien und befindet sich im Herzen der Altstadt, nur unweit des Plaza Bolivar. Der Grundstein des Theaters wurde 1885 gelegt und das Gebäude ist im neoklassischen Stil gehalten.

Die Kapazität beträgt 900 Zuschauer und es finden regelmäßig Vorstellungen statt. Das Theater kann jedoch auch auf einer Tour besucht werden. Allerdings werden die öffentlichen Touren nur in Spanisch angeboten.

Das Theater ist nicht nur wunderschön, auch die Geschichte und die Organisation als Theater ist sehr interessant. Einen Besuch kann ich absolut empfehlen.

Colon Theatre Bogota inside

Chorro de Quevedo

Calle 12b # 2-98

Der Chorro de Quevedo oder unter Einwohnern simpel Chorro genannt, gilt als der Geburtsort von Bogota. Die kleine Kirche San Miguel am Rande ist zwar eine Replika, gilt jedoch als erste Kirche der Stadt.

Heute dient der Platz der Öffentlichkeit und es finden öffentliche Kunstvorstellungen vor der Kirche statt. Außerdem wird einem überall Chicha angeboten, ein aus fermentiertem Mais gewonnenes historisches Getränk. Sofern sich gerade keine Polizisten auf dem Platz aufhalten, wird auch kräftig Marihuana geraucht und Alkohol getrunken.

Öffentliches Trinken von Alkohol, sowie Drogenkonsum ist in Kolumbien generell nicht erlaubt.

Chorro de Quevedo en Bogotá

Dachkaffee der Universität Externado

Calle 12 # 1-17

Dies ist ein Tipp, den man wahrscheinlich in keinem anderen Reiseführer findet. Ich habe dieses Kaffee ebenfalls nur durch Zufall entdeckt, als ich einen geeigneten Ort suchte, um meine Drohne über die Altstadt fliegen zu lassen.

Die Universität Externado ist eine private Universität und gehört zu den besten Bildungseinrichtungen von Kolumbien. Die markanten und hohen Gebäude sind bereits von weitem sichtbar. Auf dem Dach eines der Gebäude gibt es ein Kaffee, von welchem aus man einen herrlichen Blick über die Altstadt werfen kann.

Beim Zutritt zum Gebäude wird man meist von einem Sicherheitsangestellten angehalten und befragt, dies sollte aber kein Problem sein.

Justizpalast

Calle 12 # 7-65

Der Justizpalast, welcher sich am Plaza Bolivar befindet, ist nicht nur eines der bekanntesten Gebäude Kolumbiens, sondern erlangte mit der Serie Narcos auf Netflix auch internationalen Ruhm.

Das markante Gebäude wurde 1985 von der Guerilla Gruppe M-19 besetzt, worauf das kolumbianische Militär mit Panzern vorfuhr. Die Bilder von schwerbewaffneten Militärs, welche das Gebäude stürmen, gehen dank Netflix auch heute noch um die Welt.

Palace of Justice Bolivar Square Bogota

Militärmuseum

Calle 10 # 4-92

Bereits das Gebäude, in welchem das Militärmuseum untergebracht ist, ist ein wahrer Blickfang. Auf dem Hof, welcher auch von der Straße aus eingesehen werden kann, sieht man bereits militärische Fahrzeuge und Kanonen stehen.

Als ehemaliger Infanterieoffizier fand ich das Museum sehr spannend und kann einen Besuch sehr empfehlen.

Military museum La Candelaria Bogotá

Bibliothek Luis Ángel Arango

Calle 24 # 16-5

Die Bibliothek ist ein wahrer Koloss innerhalb der Altstadt, meines Erachtens jedoch auch ein wahres architektonisches Monument. Der Zutritt ist frei, man muss jedoch einen Metalldetektor passieren.

Die Bibliothek wurde 1958 gegründet und verfügt heute über 1 Million Bücher. Es gibt zudem verschieden Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Tonaufnahmen sowie einen Konzertsaal.

Catedral Primada de Colombia

Carrera 7 # 10-40

Die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis liegt am Bolivar Platz und ist nicht zu übersehen. Der jetzige Bau wurde nach bereits 3 vorhergehenden Bauten 1823 errichtet.

Der Vorplatz ist perfekt um Fotos vom Platz zu schießen und die Treppe zum Platz wird meist von vielen Personen bevölkert.

Catedral Primada de Colombia

Iglesia de Nuestra Señora del Carmen

Carrera 5 # 8-36

Meiner Ansicht nach hat diese Kirche das wohl auffälligste Erscheinungsbild aller Kirchen in Bogota. Das weiße und rote Muster sieht man bereits aus der Ferne.

Die 1938 fertig gestellte Kirche behält die markanten Farben auch in ihrem Innern. Sollte man eine Kirche in Bogota besuchen, kann ich diese absolut empfehlen.

Church Nuestra Señora del Carmen

Carrera 7

Die Carrera 7 ist heute eine Fußgängerzone und vor allem an Sonn- sowie Feiertagen geht dort die Post ab. Unzählige Straßenkünstler säumen den Weg und von Robotern über Räuber bis hin zu tanzenden alten Männern mit komischen Schnäuzen, findet man alles.

Im Verlauf des Tages drängen sich Radfahrer, Fußgänger, Künstler und Verkäufer in allen Varianten auf dieser Straße. Es ist ein wahrlich buntes lokales Erlebnis und ich kann einen Besuch absolut empfehlen.

Bogotá city center

Quinta de Bolívar

Calle 21 # 4-30

Das ehemalige Wohnhaus des Generals und Befreiers Simon Bolivar befindet sich nur ein paar Gehminuten außerhalb der Altstadt. Auf halbem Weg zum Hausberg Monserrate und neben der Universität de los Andes liegend, gibt dieses umfunktionierte Haus einen Einblick in das Leben im 19. Jahrhundert.

Markt La Concordia

Calle 12c # 1-40

Die Straße zum Markt sowie das Hauptgebäude wurden erst kürzlich renoviert. Alle Besucher, welche einen Einblick in die landwirtschaftlichen Erzeugnisse des Landes gewinnen wollen oder ein günstiges Mittagessen suchen, finden hier den richtigen Ort dafür. Ich bin jedenfalls ein regelmäßiger Besucher.

Market La Concordia Bogotá

Kolumbien Reiseführer

Wer inzwischen überzeugt ist, das Kolumbien angesteuert werden soll, dem biete ich unten noch einige Navigationshilfen.

Liebe Leser

  • Hat Ihnen unser Inhalt gefallen? Sie können diesen gerne teilen und die Botschaft weiterverbreiten, dass Kolumbien eines der schönsten Länder der Welt ist.

Leave a Reply

Related Posts

On our Blog you will find information about our past experiences as well as useful tips for planning your trip to Colombia.