31 Kolumbianische Gerichte Aus Sämtlichen Regionen

Lechona with glasses

Last updated on January 23rd, 2021 at 02:42 pm

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Das kolumbianische Essen ist so vielfältig, dass Sie zu den wichtigsten Zielen reisen können und trotzdem jede Menge typischer Gerichte verpassen würden! Die kolumbianische Küche basiert nicht nur auf der einheimischen, spanischen und afrikanischen Küche, sondern variiert auch in jeder der 6 Naturregionen, da dank aller thermischen Böden unendlich viele Zutaten verfügbar sind. Lesen Sie weiter, um die wichtigsten typischen Gerichte aus jeder Region zu entdecken, die Sie auf Ihrer Reise nach Kolumbien essen sollten!

Typische Gerichte aus der Andenregion

Die Andenregion ist das Industrie- und Geschäftszentrum des Landes und beherbergt den größten Teil der Bevölkerung. Da sie sehr groß ist, hat jede der verschiedenen Unterregionen eine andere Küche.

Cundinamarca and Boyaca

In diesen Departementen befinden sich die kalten Hauptstädte Bogota und Tunja. In den Restaurants dieser Region findet man viele Suppen als Hauptgerichte, aber keine Sorge, sie sind köstlich!

Ajiaco

Die traditionelle Suppe der Hauptstadt Bogota und anderer Teile der Andenregion ist der Ajiaco. Hühnchen, drei Kartoffelsorten (Pastusa, Sabanera und Criolla), Guascas (aromatisches Kraut) und Mais sind die Hauptzutaten. Ein Ajiaco ist kein Ajiaco ohne Guasca-Kräuter, die ihm seinen einzigartigen Geschmack verleihen. Mit Sahne und mit weißem Reis, Avocado und Kapern serviert, ist dieses Gericht ein Muss, wenn Sie ins Zentrum Kolumbiens reisen.

Changua

Ich denke, Sie haben noch nie von einer Suppe zum Frühstück gehört. In der kolumbianischen Zentralregion gibt es jedoch eine, die Changua heißt. Die Zutaten sind Wasser, Milch, Eier, Frühlingszwiebeln und Koriander. Es mag eine ungewöhnliche Kombination von Aromen sein und in letzter Zeit haben viele Einheimische ihre Abneigung gegenüber diesem Gericht in den sozialen Medien zum Ausdruck gebracht. Es bleibt jedoch ein traditionelles kolumbianisches Gericht und Sie sollten es in Bogota probieren, damit Sie sich Ihre eigene Meinung bilden können.

Fritanga

Fritanga ist ein kolumbianisches Gericht aus der Andenregion, welches jeder Besucher probieren sollte – außer man ist Vegetarier. Eine Mischung aus gegrilltem Rindfleisch, Hühnchen, Schweinefleisch, Schweinswurst, Morcilla (Blutwurst) und anderen Würstchen, sogar gebratenem Kuhdarm sowie Kartoffeln, gebratener Yucca, Arepas und gebratenen Kochbananen findet man auf dem Teller. Es wird immer mit Ají-, Guacamole- oder Chimichurri-Sauce serviert. Die Preise variieren von niedrig bis hoch, abhängig von der Ästhetik des Restaurants … aber der Fettgehalt bleibt gleich. Glücklicherweise gibt es unzählige Orte, an denen man nach einem Fritanga Mittagessen einen Spaziergang tätigen kann.

Sobrebarriga en salsa

Dieses Gericht auf Rindfleischbasis verwendet das Flankenstück, dessen Name auf Spanisch wörtlich “über dem Bauch” bedeutet. Dieses Fleischstück ist im Land mit verschiedenen Kochmethoden weit verbreitet. Die Sobrebarriga en Salsa ist typisch für Boyaca und besteht aus dem flankierten Steak, das einige Stunden in einem Eintopf aus Tomaten, Zwiebeln, Kreuzkümmel, Pfeffer und manchmal Bier gekocht wird. Wie in Kolumbien üblich, sind die Beilagen weißer Reis, Avocado und vielleicht ein Gemüsesalat.

Antioquia

Das Departement Antioquia ist auch als “Paisa-Region” bekannt und voller freundlicher Menschen, bewachsener Berge und leckerem Essen.

Bandeja Paisa

Antioquias – und vielleicht Kolumbiens – berühmtestes Gericht ist die Bandeja Paisa. Es war und ist das, was die fleißigen Bauern aßen, um mitten in einem beschwerlichen Tag wieder zu Kräften zu kommen. Es besteht aus roten Bohnen, weißem Reis, Rinderhackfleisch, Chorizo (Schweinswurst), Chicharrón (Schweinefleisch), Morcilla (Blutwurst), Spiegelei, Arepa, gebratener Kochbanane und Avocado. Ein richtiges Bandeja Paisa enthält diese 10 Zutaten – nicht mehr und nicht weniger – in angemessenen Mengen. Aus diesem Grund können Sie eine halbe Portion bestellen, wenn Sie meinen, dass ein voller Teller zu viel für Sie ist. Es ist aber so lecker, dass Sie vielleicht während Ihrer gesamten Reise in Kolumbien davon träumen.

Mazamorra paisa

Mazamorra ist die perfekte Beilage oder Dessert für eine kolumbianische Mahlzeit. Typisch für die Region Paisa, besteht dieses Gericht aus weich gekochtem Mais, Milch und wird heiß oder kalt mit geriebener Panela (getrockneter Saft aus Zuckerrohrsud) oder einem Bocadillo serviert. Normalerweise essen es die Einheimischen mit einem Bandeja Paisa, aber das kann für einen Ausländer zu viel sein. Probieren Sie es besser als Dessert nach einer leichteren Mahlzeit.

Tolima and Huila

Diese Departemente südwestlich von Bogota bieten ein völlig anderes Essen, das in der gesamten zentralen Region Kolumbiens gegessen wird.

Lechona

Lechona ist ein Gericht, das vor allem wegen seiner Präsentation ziemlich schockt. Schweinefleisch, Erbsen und Gewürze … das alles klingt ziemlich normal. Die Sache ist die, dass all dies in ein ganzes Schwein gefüllt wird, das dann ungefähr 10 Stunden lang gekocht wird. Wenn Sie Tierschützer sind, schauen Sie weg, um nicht das Gefühl zu haben, dass das große Schwein Sie enttäuscht anstarrt. Einige Variationen, wie die Bogota-Version, enthalten Reis und das Gericht wird mit einer weißen kleinen Arepa serviert.

Lechona with glasses

Tamales

Ein Teig auf Maisbasis mit Schweinefleisch, Hühnchen und Gemüse, eingewickelt in ein getrocknetes Maisblatt. Dies ist die kolumbianische Definition eines Tamals. Es gibt verschiedene Arten von Tamales in ganz Lateinamerika wie auch in Kolumbien, aber die bekanntesten kommen aus Tolima. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Tamal kaufen und die Maisblätter öffnen. Da er aus dem kochenden Wasser kommt, tritt auch heißer Dampf aus und Sie verbrennen sich eventuell die Hände.

Santanderes

Santander und Norte de Santander liegen im Nordosten Kolumbiens mit den Hauptstädten Bucaramanga, der „hübschen Stadt“, und Cucuta, der Grenzstadt zu Venezuela.

Hormigas Culonas

Obwohl es kein Hauptgericht ist, sollten Sie die Hormigas Culonas, gebratene oder geröstete große Ameisen in Kolumbien probieren. Sie mögen seltsam aussehen, aber für manche schmecken sie wie knusprige gesalzene Erdnüsse.

Mute santandereano

Diese Suppe folgt dem Standard einer kolumbianischen Suppe: Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und einige Kohlenhydrate. Diesmal sind die Zutaten Rindfleisch, Rippchen und Tripes (Kutteln), Schweinefleisch, Nudeln, Mais, Kartoffeln, Ahuyama (Kürbissorte), Karotten, Erbsen und Bohnen, alle gewürzt mit Zwiebeln, Knoblauch, Koriander und vielem mehr. Dies würde für eine komplette Mahlzeit ausreichen, wird aber noch zusätzlich mit weißem Reis, Arepa und Avocado serviert. Ein total nahrhaftes Gericht.

Pepitoria

Die Liste der exotischen Speisen in Kolumbien geht weiter und Pepitoria ist ein Teil davon. Der Hauptbestandteil des Gerichts sind die Eingeweide eines Cabrito (Zicklein), die mit seinem Blut, Reis und einem Gemüseeintopf gemischt werden. Es wird angenommen, der Ursprung sei ein spanischer Eintopf aus Vogel-Eingeweide, der als ursprüngliche französische Version «kleine Gans» genannt wurde. Sowohl das Gericht als auch der Name wurden in Kolumbien angepasst und sind heute ein Klassiker in Santanders typischer Küche.

Typische Gerichte aus dem Amazonasgebiet

Der abgelegene und artenreiche Amazonas-Dschungel bietet eine exotische Küche, die seit Generationen gepflegt wird. Hier können Sie exotischen Fisch, Fleisch und sogar Insekten essen!

Mojojoy (Käferlarve)

Der Amazonas-Dschungel wird von verschiedenen indigenen Gruppen bewohnt, die bizarre Küchentraditionen pflegen. Sie werden schockiert sein zu hören, dass einige Einheimische diese mollige Larve einfach lebendig essen! Es gibt jedoch weitere Variationen, die gebraten, am Spiess oder mit Fleisch und Käse gefüllt, Ihre Meinung über dieses Gericht ändern könnten. Die Wahrheit ist, dass Mojojoy sehr nahrhaft ist, kein Cholesterin enthält und eine gute Proteinquelle ist.

Typical food in Amazonas

Pirarucú

Dieser Süßwasserfisch zeichnet sich durch seine Größe und seinen guten Geschmack aus. Das Fleisch ist sehr begehrt für seine Zartheit und die Portionen, die Ihnen servieren werden sind riesig! In einigen Restaurants finden Sie eine Fischfarm und können die Fische dort auch selber füttern.

Morrocoy (Rotfußschildkröte)

Ja, die Amazonier essen Schildkröten. Das Schildkrötenfleisch muss vor dem Kochen etwa 2 Stunden lang mit Zitronenwasser gewaschen werden. Das Gericht wird mit einem Eintopf, weißem Reis oder Yucca abgerundet.

Typische Gerichte aus der Karibik

Die Atlantikküste Kolumbiens ist dank ihrer Bevölkerung, ihrer Artenvielfalt und ihrer Ernährung so lebendig. Die kolumbianische karibische Küche basiert eindeutig auf Meeresfrüchten und besteht auch aus Suppen und vielen Kohlenhydraten!

Arroz con coco

Normalerweise ist weißer Reis nicht der Inbegriff eines kolumbianischen Gerichts. Er bekommt einen süßen Geschmack und auch zusätzlich mehr Farbe in der karibischen Küche. Kokosreis ist ein typisches Lebensmittel in mehreren tropischen Regionen, einschließlich der Nordküste Kolumbiens. Sie können zwei Varianten probieren: die süße, normalerweise mit Rosinen gekochte, und die herzhafte, die als Beilage zu Meeresfrüchten serviert wird. Das Geheimnis: Der Reis wird vor dem Kochen mit Kokosmilchkaramell überzogen, damit der Geschmack intensiviert wird! Es gilt als die beste Beilage zur Mojarra Frita.

Friche

Das nördlichste Departement Kolumbiens, La Guajira, bietet eine traditionelle Küche, die auf Fleisch von weniger verbreiteten Tieren basiert. Friche ähnelt Santanders Pepitoria, schließt jedoch den Reis aus und bietet stattdessen Zickleinfleisch an, das im Blut gekocht und dann gebraten und gewürzt wird. Es gehört zu den Delikatessen des Wayuu-Stammes.

Mote de queso con hogao

Dieses typische Gericht enthält als Hauptzutat gehackte Yamswurzel und gewürfelten salzigen Costeño-Käse. Daraus wird eine dicke, cremige Suppe, deren Rezept auch Kokosmilch, lokale saure Sahne und Zitronensaft enthält. Für eine fleischlose Suppe ist sie ziemlich sättigend und Mote de Queso ist an der gesamten Atlantikküste sehr beliebt.

Typische Gerichte aus der Inselregion

Das typische Essen der kolumbianischen Karibikinseln ist eine Mischung aus Aromen, Texturen und Farben, die aus den Techniken der verschiedenen Ahnenküchen stammen.

Rondón oder Run down

Rondón ist das repräsentativste typische Gericht der Inseln San Andres und Providencia mit afro-karibischen Wurzeln. Es ist ein Eintopf oder eine Suppe aus Kokosmilch mit Proteinquellen wie Schweineschwanz, Schalentieren und Fisch, Yucca, grünen Kochbananen, exotischen Brotfrüchten, Yam und Tortillas, die alle mit verschiedenen Gewürzen abgeschmeckt sind. Dies ist eine erfolgreiche Variante des jamaikanischen Gerichts.

Sopa de Cangrejo

Die Krabbensuppe ist ein weiteres berühmtes Gericht der Inseln, von dem bekannt ist, dass es aphrodisierende Eigenschaften hat. Hauptbestandteil sind natürlich Krabben. Sie enthält aber auch Schweineschwanz, Yam, Yucca, Kartoffeln, Kokosmilch und verschiedene Gewürze. Die helle Farbe und Präsentation der Suppe lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Food in Providencia

Typische Gerichte aus der Region Llanos (Orinoco)

Der östliche Teil Kolumbiens bietet typische Gerichte aus Rindfleisch, Capybara-Fleisch (Wasserschwein) und lokalen Fischen. Die östlichen Ebenen bieten eine einzigartige Küche.

Chigüiro

Ein anderes seltsames Tier, das in Kolumbien gegessen wird, ist das Wasserschwein (Capybara). Dieses riesige Nagetier lebt in den Ebenen Kolumbiens und Venezuelas bis in den Süden des Kontinents und wird für Haut und Fleisch gezüchtet. Das Chigüiro-Fleisch ist sehr schmackhaft und es wird mit Salz und Zwiebeln gewürzt. Sie können es mit etwas Yucca und gebratenen Kochbananen kombinieren.

Mamona

Dank der für die Llanos typischen Viehwirtschaft ist Mamona, Kalbsbraten, serviert mit Kartoffeln, Yucca und Kochbananen, eines der bekanntesten Gerichte. Es ist das traditionelle BBQ der Region und übliche Dips sind Guacamole und lokale Chilisaucen.

Mamona meat in the fire. Llanos Gastronomy

Typische Gerichte aus der pazifischen Region

Die kolumbianische Pazifikküste hat vielfältige Ökosysteme und damit eine abwechslungsreiche Küche. Egal, ob Sie sich an der regnerischen Küste von Choco, im warmen Valle del Cauca oder in der hohen und kalten Stadt Pasto in Nariño befinden, Sie werden von allen angebotenen kolumbianischen Gerichten begeistert sein.

Chuleta valluna

Kein Essen ist im Departement Valle del Cauca traditioneller als Chuleta Valluna. Dieses herrliche Rezept besteht aus einem panierten Schweinekotelett, das über Nacht mariniert wird. Die Beilagen sind normalerweise weißer Reis, Pommes-frites und Salat. Die Einheimischen drücken über das Schweinefleisch eine halbe Zitrone aus, um seinen Geschmack zu verbessern. Sie finden dieses Gericht in allen Restaurants der Region.

Cuy asado

Ein ganzes gebratenes Tier, das auf Ihrem Teller serviert wird und Sie wieder anstarrt. Cuy Asado oder gebratenes Meerschweinchen ist ein typisches Gericht des südwestlichen Departements Nariño, zusammen mit Ecuador und Peru, das seit tausend Jahren von Indigenen gegessen wird. Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber diejenigen, die es wagen es zu probieren, finden das Fleisch zart und dem eines Kaninchens ähnlich. Cuy kann mit Reis oder Kartoffeln und Salat serviert werden.

Sancocho de gallina

Sancocho ist eine Suppe, die in allen kolumbianischen Regionen gegessen wird. Jede dieser exquisiten Suppen hat aber ihre eigene Art. Die Version aus Valle del Cauca basiert auf Hühnchen, Kartoffeln, Yucca, Kochbananen und Gewürzen wie dem Cimarrón-Koriander. Sie wird üblicherweise mit weißem Reis und Avocado serviert. Es gibt auch eine Version namens sancocho trifasico, mit Schweine- und Rindfleisch-Rippen und sabanera-Kartoffeln ergänzt.

Kolumbianisches Gebäck und Desserts

Kolumbianer lieben Gebäck und Süßigkeiten. Jede Region hat ihre eigenen Köstlichkeiten, aber hier erwähnen wir einige repräsentative, die Sie im ganzen Land finden können.

Arepas

Arepas sind ein weithin bekanntes südamerikanisches Lebensmittel, das am häufigsten in Venezuela zu finden ist. In Kolumbien gibt es unzählige Arepa-Arten, die von Region zu Region unterschiedlich sind. Sie können die Paisa-Version dieses „Maisbrotes“ als weiß, dünn und geschmacklos unterscheiden. Deshalb wird es nie ohne Butter, Weißkäse oder andere Lebensmittel gegessen. Eine andere flache, aber besser schmeckende Sorte ist die Arepa de Choclo aus Zuckermais. Die mit weissem Käse gefüllte Arepa wird üblicherweise auf der Straße und in Cafés verkauft. Arepa Boyacense gilt als einer der Favoriten wegen seines süßen Geschmacks, der den Geschmack der weißen Käsefüllung noch verstärkt. Die karibische Sorte Arepa de Huevo wird frittiert und mit einem Ei und zerkleinertem Fleisch gefüllt. In ganz Kolumbien können Sie eine große Vielzahl köstlicher Arepa-Aromen genießen.

Bocadillo

Santander ist die Wiege des erstaunlichen Bocadillo oder der Guavenpaste, eines typischen Desserts, der in ganz Kolumbien gegessen wird. Diese Art von Marmelade wird aus Guavenpulpe hergestellt, die mit Panela oder Zucker gemischt ist. Das Endprodukt – feste Quadrate unterschiedlicher Größe – wird in Bijao-Blätter eingewickelt. Kolumbianer essen es zu einem Glas Milch, mit Mazamorra, mit weißem Käse und sogar in gebackenen Kochbananen oder Kuchen.

Buñuelos

Die Weihnachtszeit in Kolumbien ist ohne Buñuelos nicht denkbarDiese sind wie süße Krapfen aus Maismehl und Costeño-Käse, die zu einer perfekten Kugel verarbeitet und dann goldbraun gebraten werden. Innen schwammig, außen knusprig, so sollte sich ein Buñuelo in Ihrem Mund anfühlen! Sie finden sie zu jeder Jahreszeit in den meisten Bäckereien oder Cafés. Zu Weihnachten essen die Kolumbianer jedoch traditionell Buñuelos mit einer Portion Pudding.

Empanadas

Die berühmten Empanadas kommen in mehreren lateinamerikanischen Ländern vor, darunter auch in Kolumbien. Hier werden diese Köstlichkeiten aus Maismehl hergestellt, gefüllt mit Fleisch oder Huhn, Kartoffeln, Reis und Eiern. Sie werden fritiert, weil Kolumbianer frittierte Lebensmittel lieben! Die Füllungen variieren stark und die Empanadas können mit Ají-Sauce, Ketchup oder Tartarsauce überzogen werden. Dazu trinkt man ein kaltes Sodawasser.

Natilla

Ein weiterer Weihnachtsklassiker. Dieses typische Dessert ist wie ein Pudding, nur fester. Seine Zutaten sind Maisstärke, Milch und ein Süßstoff, egal ob es sich um Weißzucker, braunen Zucker, Panela oder gesüßte Kondensmilch handelt. Außerdem fügen die Leute Rosinen, Zimt, Kokosraspeln, Vanilleessenz und sogar Aguardiente hinzu! Die weiße Natilla wird üblicherweise mit Brombeermarmelade und ein paar Buñuelos gekrönt, das perfekte Duo!

Pandebono

Vom Valle del Cauca aus kommen Pandebonos als beliebte brotähnliche Zubereitung in jedes Café der Region. Diese werden aus Maismehl, Yucastärke, Käse und Ei hergestellt und manchmal mit Bocadillo gefülltEssen Sie einen warmen Pandebono mit einer Tasse Kaffee oder heißer Schokolade.

Es gäbe noch viel mehr zu erzählen über die kolumbianische Küche. Obst und Getränke wurden nicht einmal erwähnt, können aber Thema für einen neuen Blog sein. Im Moment hoffe ich, dass Sie eine kleine Übersicht davon haben, welche typischen Gerichte Sie probieren sollten, wenn Sie Kolumbien besuchen.

Sehen Sie hier mehr von meinen Erfahrungen mit kolumbianischem Essen

Kolumbien Reiseführer

Wer inzwischen überzeugt ist, das Kolumbien angesteuert werden soll, dem biete ich unten noch einige Navigationshilfen.

Liebe Leser

  • Hat Ihnen unser Inhalt gefallen? Sie können diesen gerne teilen und die Botschaft weiterverbreiten, dass Kolumbien eines der schönsten Länder der Welt ist.

Leave a Reply

Related Posts

On our Blog you will find information about our past experiences as well as useful tips for planning your trip to Colombia.