Die 15 Abgefahrensten Extremsportarten In Kolumbien

Extreme sports in Colombia

Last updated on January 22nd, 2021 at 10:40 pm

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Risikosportarten und Extremsport in Kolumbien

Kolumbien ist nicht nur ein Paradies für Vogelbeobachter, Kulturinteressierte und Naturliebhaber, Kolumbien bietet aufgrund seiner Diversität, der Topographie und verschiedenen Bioregionen unzählige Möglichkeiten für diverse Sportarten.

Kolumbien besitzt neben zwei Küsten zum Pazifik und der Karibik zudem über diverse Bergketten bis zu einer Höhe von über 5,700 Metern über Meer. Dazu gibt es Wüsten, Kaffeeanbaugebiete, Vulkane, Regenwald, Amazonas und noch vieles mehr.

Obwohl das Departement Santander mit seiner Destination San Gil sich als sogenanntes Mekka für Risikosportarten etablieren konnte, gibt es natürlich noch viel mehr phantastische Destinationen innerhalb Kolumbiens, die für einen Adrenalinkick sorgen können.

Folgend eine Auflistung der Risiko- und Extremsportarten, welche im Text behandelt werden:

  • Motorradtouren
  • Kitesurfen
  • Mountain Biking
  • River Rafting & Kajak
  • Gleitschirmfliegen
  • Klettern
  • Tauchen
  • Surfen
  • Bungee Jumping
  • Höhlenwandern/Speleology
  • Zipline
  • Canopy Touren
  • Skydiving
  • Überlebenstraining / Dschungel Tour
  • 4×4 Offroad Touren

Motorradtouren in Kolumbien

Kolumbien ist bereits jetzt ein Paradies für Motorradfahrer und ein großer Teil der Bevölkerung wählt diese Beförderungsart. Obwohl man an den Wochenenden ebenfalls Gruppen von Motorradfahrern auf den Hauptstraßen antrifft, welche mit schweren Motorrädern die Tempolimits kaum beachten, ist die Mehrzahl der Einwohner auf Motorrädern mit kleinem Hubraum und auch vielfach technisch fragwürdigem Zustand unterwegs.

Dies führt dazu, dass bei regelmäßigen Polizeikontrollen im ganzen Land jeweils ein großer Abschleppwagen präsent ist, auf welchem die beschlagnahmten Motorräder dann zum Sammelplatz transportiert werden. Diese Sammelplätze gleichen dann mehr einem Motorradfriedhof, da der Durchschnittsbürger meist kein Geld hat, um das beschlagnahmte Gefährt wieder auszulösen.

In Kolumbien darf man als Tourist ein Fahrzeug mit einem Führerschein aus seinem eigenen Land führen, sofern man sich nicht über 6 Monate im Land aufhält. Danach wird ein nationaler Fahrausweis nötig.

Motorradtouren und Miete an der Karibischen Küste

Viele Touristen mieten sich ein Motorrad in Santa Marta, um die Sierra Nevada de Santa Marta zu entdecken. Wer sich jedoch für einen Roller mit seinen kleinen Rädern entscheidet, wird zur Regenzeit nicht weit kommen. Kurz nach Minca wird man sein Gefährt nämlich durch tiefen Schlamm bergauf schieben müssen.

Man kann jedoch auch geführte Touren unternehmen. Vom simplen Besuch einiger Sehenswürdigkeiten in der Sierra Nevada de Santa Marta bis zu Küstenfahrten über mehrtägige Offroad-Abenteuer bis hin zu einer Tour bis Punta Gallinas, wird alles angeboten.

Das Gebirge der Sierra Nevada liegt an der Küste und erhebt sich bis über 5,700 Meter über Meer. Ein spannendes Offroad-Abenteuer mit unglaublicher Aussicht ist hier garantiert. Für die Fahrt nach Punta Gallinas muss man die Wüste von La Guajira durchqueren. Hitze und viel Sand sind hier die Schlüsselwörter. Wer mit dem Gedanken spielt, selbständig und allein nach Punta Gallinas zu fahren, dem rate ich hier eindringlichst ab. In diesem Gebiet sind immer wieder mal Solofahrer verschollen.

Motorradtouren und Miete in Bogota, Medellin und der Kaffeezone

In diesen Regionen des Landes gibt es verschiedene Reiseunternehmen, die verschiedenste Motorradtouren anbieten. Inmitten der Anden kann man zwischen den diversen Bergketten „Kurven fressen“ und viele Sehenswürdigkeiten erwarten einem zusätzlich auf dem Weg.

Auf eine Tour, die ich bereits mit dem Auto gefahren bin, möchte ich nochmals eingehender zurückkommen. Die Strecke führt von Bogota aus nördlich in das Department Boyacá, welches durch seine Topographie manchmal an die Voralpen der Schweiz erinnert und von kolonialen Städten gesäumt ist. Nach Villa de Leyva führt die Reise weiter nach Cocuy, gefühlte eine Million Kurven bis man die schneebedeckten Gipfel mit bis zu 5,300 Metern über Meer zu Gesicht bekommt. Weiter geht die Reise nach Yopal, der Hauptstadt von Casanare in den kolumbianischen Llanos. Die Llanos sind bekannt für ihre Safaris, auf denen man sehr viele Tiere sehen kann.

Kitesurfen auf Kolumbiens Inseln

Mein Debut im Kitesurfen machte ich auf der Insel Aruba. Nachdem ich nach zwei Tagen Windsurfen meine Bürohände kaum mehr spürte, wollte ich auch diese Sportart einmal ausprobieren.

Um meine Anfänge zu vertiefen flog ich nach San Andres, da mir Bekannte diese Destination empfohlen hatten. Auf der karibischen Insel war aber gerade etwas Windflaute und es war mir zudem nicht möglich, einen Kite-Vermieter zu finden.

Kitesurfen in La Guajira

In Cabo de la Vela wurde ich jedoch fündig. In einer abgelegenen Wüstenregion ohne Strom, gibt es in dem Fischerdorf mehrere Kiteschulen. Der regelmäßige ablandige Wind und das weite flache Meer bieten ideale Bedingungen, nicht nur für Anfänger, sondern ebenfalls für fortgeschrittene Kiter.

Die Destination bietet keinen Luxus und den besten Schlaf genießt man in einer Hängematte. Der Vorteil, das Ganze kostet dazu nicht die Welt.

Kitesurfing in La Guajira

Kitesurfen am Lago Calima

Rund eine Fahrstunde außerhalb von Cali gelegen, bietet dieser See die optimalen Bedingungen. Mit rund 300 Windtagen im Jahr ist diese Destination ein wahres Paradies für Wassersportler.

Der Stausee hat eine Fläche von 20 Quadratkilometern und bietet verschiedene Schulen und Einstiege. Außerdem liegt die Region am Pazifik und es gibt für windfreie Tage genügend alternative Ausflugsmöglichkeiten.

Mountain Biking in Kolumbien

Drei Reihen Anden-Gebirge, Topographie von 0 bis 5,700 Meter über Meer. Schluchten mit bis zu zwei Kilometern (6,600 Fuß) Tiefe. Zu diesen Superlativen Kolumbiens muss ich nicht noch mehr erzählen.

Hier noch einen Link zur Seite Wikiloc, wo man 122,000 Touren in Kolumbien entdecken kann. Folgend werde ich nur kurz näher auf einzelne Strecken eingehen.

Mountain Biking in der Kaffeezone

Die Kaffeezone ist sicherlich eines der spektakulärsten Gebiete der Welt und deren Schönheit kann man kaum in Worte fassen. Im nördlichen Departement Caldas erhebt sich außerdem der Vulkan Nevado del Ruiz bis auf eine Höhe von über 5,300 Metern (17,400 Fuß) über Meer.

Man kann vom Berg aus in einer Tagestour bis nach Manizales runterfahren, welches sich immerhin noch auf einer Höhe von 2,150 Metern über Meer befindet. Zusätzlich zu dieser Abfahrt gibt es viele weitere interessante Touren in der Region von Caldas.

Natürlich gibt es auch in der Backpacker Hochburg Salento Anbieter für ein- oder mehrtägige Mountain-Bike-Touren. Diese führen dann zum Beispiel durch das Valle del Cocora und Filandia. Noch spannender ist dann allerdings die Fahrt Richtung Tolima.

River Rafting in Kolumbien

In Kolumbien gibt es unzählige Gewässer, nämlich rund 20 Lagunen und Seen, über 10 Stauseen und mindestens 50 Flüsse, ein wahres Eldorado für diesen Sport.

River Rafting und Kajak in Santander

Auch hier wieder führt San Gil im Departement Santander die Bekanntheitsliste an und verfügt ein sehr gutes großes Angebot. Mit professionellen Guides und den Flüssen Suarez, Chicamocha sowie Fonce variieren ebenfalls die Schwierigkeitsgrade.

San Gil hat sich in den letzten Jahren vor allem als Destination für Rucksacktouristen einen Namen gemacht. Mit Barichara gleich um die Ecke sowie dem Chicamocha Graben, bietet die Region etwas für alle Geschmäcker.

Es geht dann auch hoch bis Schwierigkeitsgrad Level 5, was soviel heißt, dass das Wasser schäumt und man einen ziemlich wilden Ritt vor sich hat. Alles was über Level 5 eingestuft wird, wird als lebensgefährlich betrachtet.

River Rafting und Kajak im restlichen Kolumbien

Das Mekka des River Rafting habe ich ja bereits aufgeführt, es gibt jedoch viele weitere attraktive Regionen, wo es dazu auch noch wärmer ist.

  • Cauca Fluss in der Nähe von Santa Fe de Antioquia (nahe Medellin)
  • Calderas Fluss bei Guatape
  • Fluss Río Negro (nahe Bogota)
  • Fluss Río Verde und Rio Samana (nahe Medellin)
  • Fluss Páez (Paicol, Tolima)
  • Fluss Magdalena (San Agustin)
  • Schlucht und Fluss Rio Güejar (Meta)
  • Fluss Río Juanambú (Pasto, Nariño)

Diese Liste ist nicht abschließend und es gibt wahrscheinlich noch einige Destinationen mehr, wo man ebenfalls großartige Rafting Abenteuer, inklusive Wasserfälle und atemberaubender Landschaften erleben kann.

Gleitschirmfliegen in Kolumbien

Wo es Berge gibt, befindet sich das natürliche Thermik-Jagdgebiet der Gleitschirmflieger. Denn die Thermik ist der Verbündete der Piloten und Flüge können bei günstigen Bedingungen damit um ein Vielfaches verlängert werden. Nachfolgend die Orte, an denen Tandemflüge angeboten werden:

  • Armenia
  • Bogota
  • Bucaramanga
  • Buenavista
  • Cali
  • Chicamocha Graben
  • EL PEÑOL
  • Medellin
  • Pasto
  • San Felix
  • San Gil

Ich bin mir außerdem sicher, dass man in Absprache mit den entsprechenden Anbietern noch viele Destinationen hinzufügen kann, da man lediglich ein hohes Terrain und eine kurze Startbahn für die Ausübung des Sports benötigt. Offiziell gibt es momentan 19 genehmigte Startpunkte im ganzen Land verteilt.

Auf diesem Weg möchte ich jedoch auch auf die Risiken bei der Ausübung von Gleitschirmflügen hinweisen. Einem Zeitungsbericht zufolge wurde das Fliegen im 2019 für drei Monate verboten, nachdem es mehrere tödliche Zwischenfälle und Verletzte gab.

Klettern in Kolumbien

Klettern ist in Kolumbien verbreitet, findet man doch vielerorts ideale Gegebenheiten dafür. In größeren Städten gibt es Indoor- sowie Outdoor-Anlagen sowie natürlich unzählige Hügel und Berge im ganzen Land verteilt.

Eine der bekanntesten Destinationen ist sicherlich Suesca in der Nähe von Bogota. Dieser markante Fels inmitten der Landschaft bietet ideale Konditionen für Anfänger sowie fortgeschrittene Kletterer.

Climbing in Suesca

Weitere bekannte Destinationen sind

  • El Cocuy, Boyaca
  • El Peñol, Guatapé
  • Florian
  • La Calera
  • La Florian
  • La Mojarra, Mesa de los Santos
  • La Peña
  • Machetá
  • Puente Reyes
  • Refugio de la Roca
  • San Gil, Santander
  • Sutatausa
  • Valle de los Halcones
  • Valle Escondido, Choachi
  • Zipa

Tauchen in Kolumbien

Kolumbien ist mit seinem Zugang zu zwei unterschiedlichen Weltmeeren eine interessante Option für Tauchreisen. Viele Reisende entscheiden sich dann dazu, das PADI in Kolumbien zu machen, da die Preise hier sehr kompetitiv sind und einem kein zu großes Loch in die Kasse reißen. Ich bin selber kein Taucher, kenne jedoch einige Regionen durch meine Reisen in Kolumbien, wo Tauchgänge sehr beliebt sind.

Tauchen in der Karibik von Kolumbien

Rosario Inseln und Baru

In der Nähe von Cartagena befinden sich die Rosario Inseln, welche ein wahrlich echtes karibisches Feeling vermitteln. Man fährt mit dem Boot vom Festland aus innerhalb von 45 Minuten dorthin. Es gibt dazu auch viele Unterkünfte auf den Inseln.

Taganga

Nahe bei Santa Marta gelegen, bietet diese typische Destination für Rucksacktouristen ebenfalls günstige PADI Kurse an. Es gibt diverse Anbieter und der Tayrona Nationalpark ist nur einen Steinwurf entfernt.

Insel San Andres

Die Insel San Andres hat sich zur Destination für Massentourismus entwickelt und Bootsladungen an Tauchtouristen werden leider direkt auf die Riffe ausgeladen. Nachhaltigkeit funktioniert natürlich anders. Dennoch bietet die Insel einige Tauchschulen und interessante Tauchdestinationen.

Insel Providencia

Die Nachbarinsel von San Andres ist die karibische Trauminsel schlechthin und wird zudem nicht von Besucherströmen überschwemmt. Die Tauchgründe gehören zu einem Nationalpark und sind geschützt.

Es gibt verschiedene Tauchanbieter und ich habe mir sagen lassen, Providencia sei ein absoluter Top-Spot für Tauchbegeisterte.

Capurgana & Sapzurro

Diese Destination wurde in den vergangenen Jahren unter Rucksacktouristen ebenfalls populär. Ich war leider noch nicht dort und kann nichts dazu sagen.

Tauchen im kolumbianischen Pazifik

Insel Gorgona

Diese Insel wurde früher als Gefängnis genutzt und befindet sich 30 Kilometer von der Küste entfernt. Heute gilt die Insel als ein biodiverses Paradies, oberhalb und unterhalb der Wasserlinie.

Als Nationalpark gibt es jedoch diverse Auflagen, welche Besucher erfüllen müssen. Ein Besuch lohnt sich aber auf jeden Fall. Anreisen kann man über Buenaventura.

Insel Malpelo

Ist man bereit für eine Bootsanreise von circa 40 Stunden, sollte man die Insel Malpelo auf jeden Fall auf den Radar nehmen. Bekannt sind die Tauchgänge vor allem aufgrund der großen Anzahl an Hammerhaien, die man dort bestaunen kann.

Die Anreise findet ab der Hafenstadt Buenaventura statt.

Bahia Solano

Dieses am Pazifik gelegene Fischerdorf ist nicht nur Ausgangsort für Walbeobachtung, Hochsee- und Küstenfischerei, sondern bietet ebenfalls interessante Tauchgänge. Das ganze Equipment ist vor Ort vorhanden, Instruktoren müssen jedoch in Medellin angefordert werden.

Die Anreise findet ab der Hafenstadt Buenaventura statt.

Surfen in Kolumbien

Auf die 20-Meter-Wellen wartet man in Kolumbien vergeblich, dennoch gibt es einige interessante Destinationen, welche gute Wellen bieten.

Nuqui

In und um Nuqui gibt es zum Surfen viele Strände, wobei ich hier den Strand Guachalito besonders hervorheben möchte. Die meisten Hotels an diesem Strand bieten zudem Surfboards zur Miete oder frei für Gäste an.

Als ich diese Pazifikregion das letzte Mal besuchte, bin ich an den Stränden vor Nuqui und Guachalito keinem einzigen anderen Touristen begegnet. Menschenmassen und einen Kampf um die Welle wird es daher nicht geben.

Buenaventura

Von Buenaventura aus kann man verschiedene Inseln oder pazifische Urlaubsziele erreichen. Zu erwähnen ist hier sicher El Valle. Man kann diese Destination aber eher als rustikal beschreiben.

Bahia Solano

Dieses ebenfalls im Departement Choco gelegene Fischerdorf bietet eine Vielzahl von guten Stränden in der Nähe, welche sich fürs Surfen eignen.

Karibische Küste Kolumbiens

Obwohl die ganze kolumbianische karibische Küste unglaublich lang und um einiges zugänglicher ist als die pazifische Küste, sind die Wellen in der Regel nicht so spannend wie im Pazifik. Wer sich jedoch fürs Surfen interessiert, wird zwischen Cartagena und Riohacha sicherlich einige Surfspots vor Ort ausmachen können.

Bungee Jumping in Kolumbien

In Kolumbien konnte ich drei Bungee Jumping Destinationen ausmachen. Die eine befindet sich in San Gil, dem Mekka für Risikosportarten in Kolumbien, die andere in Medellin, sowie eine weitere in Samaca Boyaca.

In San Gil beträgt die Höhe 70 Meter, in Medellin 80 Meter und in Samaca beträgt die Höhe 40 Meter.

Höhlenforschung in Kolumbien

Um ehrlich zu sein, diese Höhlen kenne ich alle nicht. Das einzige Loch in das ich bis jetzt runtergestiegen bin, ist die Salzkathedrale von Zipaquira. Da ich jetzt beim Recherchieren jedoch darauf gestoßen bin, werde ich mir diese Destinationen auf meine To-Do-Liste schreiben.

Unten eine Liste der in Kolumbien zu entdeckenden Höhlen.

Spanischer Name Departement
Cavernas del Rio Nus Antioquia
Cueva de los Guácharos Huila / Caqueta
Cueva de Tolú Viejo Sucre
Cueva del Ayal y La Fábrica Boyaca
Cueva del Indio Santander
Cueva del Tigre Huila
Cuevas Rio Claro Antioquia
Cuevas del Tuluni Tolima
La Caja de Agua Huila
La Cueva de la Vaca Santander
La Cueva del Esplendor Jardin
Las cavernas de El Peñón Santander
Las Ventanas de Tisquizoque Florian Santander
Los Tuneles Guaviare
Morgan’s Cave San Andres

Canopy / Zipline in Kolumbien

Dieses Angebot gibt es in Kolumbien in verschiedenen Regionen, wobei die Erlebnisse ganz unterschiedlich sind.

  • Salzkathedrale Zipaquira
  • Chicamocha Graben
  • La Ceja & Abejorral
  • Tobia
  • San Gil
  • Nationalpark Chicaque
  • Tiuma Park

Skydiving in Kolumbien

Überall wo es Flugplätze gibt, gibt es möglicherweise ebenfalls ein Angebot für Skydiving. Man steigt dazu in ein kleines Flugzeug und gewinnt an Höhe. Anfänger springen dann im Tandem aus dem Flugzeug, wobei sich der Instruktor auf der Rückseite des Anfängers befindet.

In Kolumbien gibt es Angebote in Barranquilla an der karibischen Küste, in der Nähe von Girardot und in Cali.

Überlebenstraining / Dschungel Tour in Kolumbien

Diesbezüglich habe ich nur wenige Angebote gefunden. In Kolumbien gibt es jedoch die Möglichkeit, im Zusammenhang mit regionalem Tourismus indigene Stämme zu besuchen und mit diesen einige Tage zu verbringen. Wer also im Amazonas-Gebiet von Kolumbien, welches rund 1/3 der Gesamtfläche ausmacht, einige Tage mit den Indios lebt, der wird sicher davon profitieren und dazulernen.

4×4 Offroad Touren in Kolumbien

Kolumbien ist ein touristisches Land, ansonsten hätte sich diese Destination nicht bereits zum 4×4 Mekka gemausert. Ich selber fahre einen Land Cruiser 150 und habe bereits über 60,000 Kilometer im Land zurückgelegt. Einen Schnorchel habe ich übrigens aus guten Gründen relativ rasch montiert.

Es gibt inzwischen 4×4 Vereine, welche regelmäßige Touren veranstalten. Außerdem gibt es Veranstalter, welche ebenfalls diverse Aktivitäten mit verschiedenen Fahrzeugen offerieren.

In Kolumbien gibt es Berge, Wüste, Regenwald und jede Menge nicht asphaltierter Straßen. Ich war um mein potentes Fahrzeug bereits mehrmals froh und wäre mit einem weniger befähigten Fahrzeug wohl schon oft stecken geblieben.

Eine der spektakulärsten Touren in einem Verbund mit mehreren Fahrzeugen ist sicher die Reise nach Punta Gallinas im Departement La Guajira, an den nördlichsten Punkt des Kontinents.

Arrival at Punta Gallinas in 4x4. La Guajira Colombia

Colombia Travel Guides

For those who need good information for their trip to Colombia, the following guides are the best available

Liebe Leser

  • Hat Ihnen unser Inhalt gefallen? Sie können diesen gerne teilen und die Botschaft weiterverbreiten, dass Kolumbien eines der schönsten Länder der Welt ist.

Leave a Reply

Related Posts

On our Blog you will find information about our past experiences as well as useful tips for planning your trip to Colombia.