19 Kolumbianische Trauminseln Die Man Kennen Sollte

Drone photo of Isla Mucura

Last updated on January 23rd, 2021 at 02:44 pm

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Einführung in die kolumbianischen Inseln

View from El Pico Providencia

Kolumbien, das nördlichste Land Südamerikas, mit einer Gesamtfläche von über einer Million Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 48 Millionen, bietet viel zu entdecken. Dank der Unterzeichnung des Friedensvertrages zwischen der Regierung und einer der größten Guerilla Gruppen – FARC – beginnt das Land, seinen Ruf hinter sich zu lassen. 2019 besuchten 3 Millionen Ausländer Kolumbien und die Zahlen werden voraussichtlich steigen.

Kolumbien ist gesegnet mit einer riesigen Artenvielfalt und Traumlandschaften, welche manchen Besucher sprachlos machen. Wussten Sie, dass Kolumbien zu den privilegierten Ländern mit Zugang zu zwei Ozeanen gehört? Dieses tropische Land ist das einzige in Südamerika mit Küsten am Pazifik und Zugang zum Atlantik über das Karibische Meer. Seine vielen schönen Inseln machen es zu einem besonderen Touristenziel auf dem Kontinent.

Kolumbien besitzt ungefähr 74 Inseln, darunter Ozean-, Fluss- und Seeinseln, Korallen- und weitere Inselchen. Die meisten befinden sich im Karibischen Meer und nur zwei im Pazifik, welche dazu unbewohnt sind.

Einige Inseln kann man ebenfalls mieten, hauptsächlich auf den Rosario-Inseln, Barú und dem San Bernardo-Archipel. Aber im Allgemeinen sind diese für den Tourismus geöffnet und mit dem Boot von den wichtigsten Küstenstädten wie Cartagena aus leicht zu erreichen (Fahrten dauern normalerweise 10 Minuten bis 3 Stunden). Einige sind jedoch sehr abgelegen. So z.B. Malpelo, wohin die Reise ungefähr 36 Stunden dauert, es sich aber auf jeden Fall lohnt, da es ein Naturparadies ist.

Wenn Sie mehr über die paradiesischen Inseln Kolumbiens erfahren möchten, lesen Sie weiter!

Kolumbiens Karibikinseln

Die karibische Region Kolumbiens liegt im Norden des Landes und erstreckt sich über 132.288 km2, was einem Zehntel des gesamten Territoriums entspricht. Es ist die Heimat von etwa 9 Millionen Menschen und umfasst Sehenswürdigkeiten wie Cartagena, Santa Marta, San Andrés, Barranquilla und La Guajira. Die meisten kolumbianischen Inseln gehören zu diesem Gebiet und ziehen mehr Touristen an als die Inseln im Pazifik. Sie zeichnen sich aus durch warmes Wetter, wunderschöne weiße Sandstrände mit kristallklarem Wasser, freundlichen Menschen – auch nervige Verkäufer – und eine vielfältige Tierwelt!

Archipel von San Andres, Providencia und Santa Catalina

Dieser Archipel ist das kleinste der 32 Verwaltungsdepartemente Kolumbiens. Es besteht aus mehreren Inseln, Koralleninselchen und weiteren Inselchen, die sich auf einer vulkanischen Plattform westlich der Karibik befinden. Obwohl es näher an Nicaragua als an Kolumbien liegt (200 km gegenüber 800 km Entfernung), bleibt es ein beliebtes Urlaubsziel der Kolumbianer. Es wird von der Insel San Andres und den Inseln Providencia und Santa Catalina gebildet. Fast 80.000 Menschen leben dort, was wenig erscheinen mag, aber es ist das am dichtesten besiedelte Departement im ganzen Land! Vielfalt besteht in der Natur wie auch bei den Menschen: MestizenRaizales, weiße und schwarze Menschen leben auf den Inseln und sprechen nicht nur Spanisch, sondern auch Englisch und kreolisches Englisch. Die beiden wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten sind Tourismus und Handel, angetrieben vom Bestehen des Freihafens.

Es ist ein interessanter Schmelztiegel mit vielen Touristenattraktionen und natürlicher Schönheit, die Sie auf Ihren Reisen nach Kolumbien nicht verpassen dürfen!

San Andres Island

Die Insel liegt etwa 200 km vor der Küste Nicaraguas und ist mit einer Gesamtfläche von 27 km² die größte Insel des Archipels. Als Hauptinsel des Archipels empfängt es die meisten Touristen. Diese besuchen die perfekten Sonnenuntergänge, weißen Sand- und Palmenstrände bei 27 ° C. Es ist die perfekte Destination um einen tropischen Urlaub zu genießen. San Andres hat sich zu einem Massentourismusziel entwickelt und 2018 besuchten mehr als 1 Million Menschen die Insel.

Massentourismus ist wichtig für das Wirtschaftswachstum der Region, da touristische Aktivitäten Arbeitsplätze und Einkommen schaffen, um in Infrastruktur und die Lebensqualität der Einheimischen zu investieren. Das Tourismuseinkommen fließt jedoch nicht immer in die lokalen Gemeinden, sondern nur in die großen Projekte und Unternehmen in der Branche. Die hohe Besucherzahl wirkt sich aufgrund von Abfall und ignorantem Verhalten negativ auf z.B. Korallenriffen aus, welche mehr und mehr Ende zerstört werden. San Andres ist voll von Massentourismus, Straßenverkäufern, Abfallhaufen und einige Unterkünfte und Restaurants offerieren einen sehr niedrigen Standard zu unlauteren Preisen. Seien Sie also vorbereitet.

Wegbeschreibung und Transport

Man erreicht San Andres in einem 2-stündigen Flug von Bogota und anderen Großstädten aus. LATAM, Viva Air, Avianca und andere Unternehmen bieten Direktflüge ab ca. 110 USD an. Flüge von Cartagena aus sind nicht viel günstiger, verkürzen die Reisezeit jedoch um rund 40 Minuten.

Touristen müssen in der Abflughalle eine Touristenkarte in bar bezahlen. Diese kostet ungefähr 115.000 COP. Die Steuer soll die Nachhaltigkeit der Insel gewährleisten und in die Tourismusentwicklung investieren werden. Auf der Insel kann man Motorräder, Golfwagen oder eine Mula (offener Wagen) mietenDes Weiteren gibt es einen Touristenbus, lokale Busse für etwa COP $ 2000 oder Taxis.

Unterkunft

Es gibt verschiedene Boutique- und Resort Hotels sowie lokale Gasthäuser. Das Maryland Resort von Decameron ist das größte All-Inclusive-Resort der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

Die Insel bietet verschiedenen Touristenattraktionen und Aktivitäten:

  • Spratt Bright in der Handelszone von San Andres grenzt an einen 2 km langen Pier mit Restaurants, Hotels, Bars und Geschäften. Dort werden auch nautische Sportarten wie Kitesurfen, Tauchen und Jet Sky angeboten.
  • Sound Bay, ein abgelegener Strand direkt in einem Wohngebiet der Ureinwohner mit einer stärkeren Strömung und mehr Felsen.
  • Cocoplum Bay, wird von einem Korallenriff geschützt und das Meer ist ruhig und flach mit kristallklarem Wasser. Rocky Cay findet man 200 Meter weiter.
  • El Acuario, Haynes Cay und Rose Cay bieten Besuchern kristallklares Wasser, welches als natürliches Aquarium dient. Hier kann man schnorcheln und typische Restaurants sowie karibische Wildtiere finden, unter anderem Manta Rochen.
  • Der Botanische Garten, besteht aus einer 8 Hektar grossen Zone in der Mitte der Insel.
  • Westview Park, ein ökologischer Park im Westen der Insel, in dem Mangos, Ananas, Pflaumen, Tamarinden und die einzigartige Brotfrucht wachsen und die alle zur Herstellung von Desserts verwendet werden. Besuchen Sie auch die Sirenenhöhle, den Salto de Morgan und La Piscinita, wo man schnorcheln und von den Felsen springen kann.
  • Cueva de Morgan. Der Legende nach hat der berühmte Pirat Henry Morgan seine geraubten Schätze auf dieser Insel versteckt, besonders in dieser Höhle. Heute ist es ein Themenpark mit Ausstellungen und Tanzshows.
  • Casa Museo Isleña und die First Baptist Church. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, müssen Sie diese Orte besuchen. Das erste ist ein Haus aus dem 19. Jahrhundert, in dem man die lokale Geschichte erfährt. Das zweite Haus ist die erste Baptistenkirche in ganz Lateinamerika und verfügt über einen Glockenturm mit Blick über die gesamte Insel.
  • Johnny Cay, eine kleine Insel, 15 Minuten mit dem Boot entfernt, die für ihre Strände mit weißem Sand und großen Palmen bekannt ist. Reggae-Musik erweckt diesen Ort zum Leben und dient als Soundtrack für unterhaltsame Abende mit Fischgerichten und Cocoloco-Cocktails.

 Providencia and Santa Catalina Island

Providencia Colombia

Im Nordosten von San Andres ist diese kleine Insel Providencia leicht an ihren drei höchsten Gipfeln zu erkennen. Bekannt als “der verborgene Schatz der Westkaribik”, überrascht diese Insel Touristen mit seiner Schönheit und seinem Meeresreichtum.

Wie man dorthin kommt

Man kann einen 20-minütigen Flug von San Andres oder eine 3- bis 5-stündige Fahrt mit einem Katamaran nach Providencia unternehmen.

Unterkunft

Weitere Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Providencia finden Sie in unserem Reiseführer für Providencia.

Sehenswürdigkeiten

  • Die wunderschönen Strände, Tauchen oder Spazierengehen, die Landschaften wie das Meer mit seinen 7 Blautönen.
  • Es dauert ein paar Stunden, um die Insel mit einem Golfwagen zu erkunden. Man kann an den einsamen Stränden Halt machen oder mit den Einheimischen interagieren, welche die englische Tradition haben, Tee zu trinken.
  • Puente de los Enamorados (die Brücke der Verliebten) ist eine 150 Meter lange schwimmende Struktur, die beide Inseln verbindet. Gerüchten zufolge werden die Paare, die gemeinsam die Brücke überqueren, in ewiger Liebe zusammenleben. Sie besteht aus farbig gestrichenem Holz und ermöglicht es Booten, durch einen engen Tunnel zu fahren.
  • Verwöhnen Sie sich auch mit den typischen Speisen wie Schalentieren, Fischen, Bananenkuchen und Krabben-Empanadas, während Sie die lebhaften Rhythmen von Reggae, Socca und Calypso hören.

Inseln in der Nähe von Cartagena

Cartagena selbst hat Touristen viel zu bieten, man könnte hier Tage verbringen ohne sich zu langweilen. Historische Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Museen, Bars, Hotels und Strandclubs und vieles mehr gilt es zu besuchen. Aber neben dem Festland gibt es noch andere fabelhafte Orte zu entdecken! Dies sind einige der besten Inseln in der Nähe von Cartagena.

 Tierra Bomba

Tierra Bomba ist eine fast 20 km² große Insel südlich von Cartagena, die in 5 Zonen unterteilt ist: Punta Arena, Caño de Loro, Bocachica, Tierra Bomba und Isla Nueva. Obwohl diese Insel sehr nahe an der Kolonialstadt liegt, ist sie immer noch unberührt und beherbergt nur 9000 Menschen.

Wie man dorthin kommt

Es ist leicht sie mit dem Boot von El Laguito, Castillogrande oder Los Pegasos Pier in Cartagena zu erreichen. Die Fahrt dauert nur 10 Minuten.

Unterkunft

Auf der Insel gibt es einige Hotels, darunter Fenix ​​Beach Cartagena und Blue Apple Beach House.

Sehenswürdigkeiten

  • Die 43 Kilometer lange Küste bietet atemberaubende Strände wie die Punta Arena, Playa Linda, Playa Palmarito, Playa Chiringuito und Playa Marina, von denen aus Sie den Blick auf die Skyline von Cartagena genießen können.
  • Wenn man genug von Sand und Meer hat, ist das Highlight von Tierra Bomba das Fort San Fernando de Bocahica, das gebaut wurde, um die Stadt vor Piraten zu schützen.

 Barú

Barú ist einer der meistbesuchten Orte ausserhalb und liegt im Süden von Cartagena. Die ehemalige Halbinsel war durch den Canal del Dique vom Kontinent getrennt, einen künstlichen Kanal, der den Magdalena-Fluss mit der Cartagena-Bucht verbindet und eine künstliche Insel bildet. Barú ist einer der Orte, an denen Sie sich im Himmel fühlen. Seit dem Bau einer Brücke ist der Tourismus in die Höhe geschossen. Obwohl heute rund 20.000 Einwohner davon leben, werden die Kapazitäten meist überschritten und führen zu nachhaltigen Schäden.

Wie man dorthin kommt

Die Insel liegt 45 Minuten mit dem Boot von Cartagena entfernt. Dies war bis 2014 der einzige Weg, bevor die Puente de Barú eingeweiht wurde und das Reisen dorthin erleichterte.

Unterkunft

Es gibt ein breites Angebot an Hotels und Strandresorts, darunter das Hotel Las Islas, Decameron und das Hotel Isla del Encanto.

Klicken Sie hier, um mehr über meine Erfahrungen im Hotel Las Islas zu erfahren.

Beach in Hotel Las Islas Baru Colombia

Sehenswürdigkeiten – Barú hat wunderschöne weiße Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser, von Mangroven umgebene Kanäle und einige mehrfarbige Korallenriffe. Cholon Beach, Punta Iguana, Playa Puntilla, Playa de los Muertos, Playa Bobo und Punta Barú sind die beliebtesten Strände, sind aber privat oder gehören touristischen Unternehmen. Playa Blanca ist der einzige öffentliche Strand.

  • Aviario Nacional –  Kolumbien ist das Land mit der größten Vogelvielfalt der Welt, In der nationalen Voliere kann man eine zweistündige Tour machen, bei der man 21 Ausstellungen und 3 Ökosysteme und 170 Vogelarten findet. Dies ist ein Muss für Vogelbeobachter! 
  • Playa Blanca – Dieser Strand ist eine berühmte Destination in Barú, obwohl man die Kontrolle über die Touristenströme längst verloren hat. Wer seinen Tag gerne mit unaufhörlichen Belästigungen durch Strandverkäufer und Massagefrauen verbringt, ist dort jedoch perfekt aufgehoben. 
  • Playa Puntilla – Dieser Strand gehört zum Decameron Barú Resort. Er bietet Wassersportarten wie Kajakfahren, Tauchen und Schnorcheln.

 Rosario Inseln

Dieser Archipel, auch bekannt als Corales del Rosario, besteht aus 27 Inseln und hat eine Fläche von 20 Hektaren. Einige von ihnen sind sehr klein und unbewohnt. Das Highlight? Es ist ein Nationalparks Kolumbiens, der zum Schutz eines der wichtigsten Korallenriffe an der Karibikküste des Landes geschaffen wurde.

Wie man dorthin kommt

Vom Los Pegasos Pier im historischen Zentrum von Cartagena kann man ein Boot nehmen, das einen in ungefähr 45 Minuten hinbringt.

Unterkunft

Diese Insel ist voll von Unterkünften, von mittelgroßen Hotels bis zu mehreren Öko-Lodges.

Sehenswürdigkeiten

  • Kristallklares Wasser und Korallen zum Tauchen, obwohl diese durch den hohen Touristenstrom und unkontrolliertes Verhalten gelitten haben.
  • Isla Grande ist die größte Insel des Archipels und konzentriert den größten Teil des Tourismus. Die verzauberte Lagune bietet eine tolle Aussicht, da das biolumineszierende Plankton das Wasser zum Leuchten bringt. Man kann tauchen, schnorcheln und andere Wassersportarten ausüben. Aufgrund des Massentourismus ist das Ökosystem jedoch akut bedroht.
  • Natürliches Aquarium auf der Insel San Martin de Pajarales.
  • Die nationalen Marineparks Corales del Rosario und San Bernardo umfassen Ökosysteme wie Korallenriffe, Feuchtgebiete, Mangroven, Sandstrände, felsige Küsten, Seegraswiesen, sedimentäre Meeresböden und extrem trockene Formationen. Dort leben Hunderte von mikroskopisch kleinen Tieren, verschiedene Fische, Krebstiere, Weichtiere, Anemonen, Seeigel, Seesterne und verschiedene Seevögel.
  • Isla Fuerte ist weniger bekannt, aber ein großartiger Ort für Naturtourismus. Man kann schwimmen, surfen und auf Wegen in tropischen Wäldern oder versteckten Höhlen wandern!
  • Andere Rosario-Inseln sind Isla Marina, Isla de Roberto, Isla del Tesoro, Isla del Pirata und Isla Fiesta.

Beach at Rosario Island in Colombia

 Archipel von San Bernardo

Der Archipel der San Bernardo-Inseln liegt außerhalb des Golfs von Morrosquillo, vor den Städten Tolú und Coveñas und 50 km südwestlich von Cartagena. Er besteht aus 10 Inseln mit türkisfarbenem Wasser, die ein 213 km² großes Gebiet mit 1300 Einwohnern bilden, die vom Fischfang leben. Ein Teil davon gehört zum Naturpark Corales del Rosario.

Wie man dorthin kommt

Es gibt zwei Möglichkeiten von Cartagena dorthin zu gelangen: eine 2-stündige Schnellbootfahrt oder eine Autofahrt nach Tolú (3 Stunden) und anschließend eine Bootsfahrt (20 Minuten).

Unterkunft

Es gibt einige Hotels in der Umgebung, darunter das luxuriöse Punta Faro Resort und ein schwimmendes Hostel namens Casa en el Agua – wörtlich Haus auf dem Wasser.

Sehenswürdigkeiten

  • Santa Cruz del Islote – Diese Insel ist als die am dichtesten besiedelte künstliche Insel der Welt bekannt! Mit einer Fläche von einem Hektar (0,01 km²) und rund 500 Einwohnern – fast alle jung -, die in 90 Häusern leben, ist es für Touristen sehr faszinierend, zumal sie gut aufgenommen werden. Der Strom wird durch einen Generator und einer Photovoltaikanlage direkt auf der Insel erzeugt. Es hat eine gut bewertete Herberge.
  • Isla Múcura – Dies ist eine größere Insel mit wunderschönen Stränden, Mangroven und Korallen. Das Hotel Punta Faro bietet Aktivitäten wie Radtouren, Wassersport und Wanderwege.
  • Isla Tintipán – Hier können Sie mit biolumineszierendem Plankton schwimmen, tauchen und schnorcheln oder Delfine beobachten!
  • Die anderen Inseln sind Maravilla, Mangle, Panda, Palma, Cabruna, Ceycén und Boquerón.

Kolumbianische Inseln im Pazifik

Die Pazifikküste Kolumbiens bietet ökologischen, hydrografischen, bergbaulichen und waldreichen Reichtum und ist damit eine der artenreichsten aber auch regnerischsten Regionen der Welt! Trotzdem wird die pazifische Region im Tourismus immer noch unterschätzt, insbesondere auch von Einheimischen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen ist es eine Zone mit geringer Bevölkerungsdichte. In der pazifischen Region gibt es jedoch eine enorme Artenvielfalt. Deshalb gibt es über 5 natürliche Nationalparks, in denen die lokale Flora und Fauna erhalten bleibt. Tatsächlich sind die einzigen zwei Inseln im kolumbianischen Pazifik wichtige Naturschutzgebiete. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was diese Inseln zu bieten haben.

Malpelo Island

“The Living Rock”, wie allgemein bekannt, ist der westlichste Ort Kolumbiens und 500 km von der Pazifikküste entfernt. Die Insel besteht im Wesentlichen aus einem einzigen Felsen von einem Quadratkilometer bei 360 m.ü.M., der für Touristen möglicherweise nicht besonders attraktiv erscheint. Aufgrund der Vielzahl an Wildtieren, die sie beherbergt, wurde sie 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Eigentlich gilt sie als ein kolumbianisches Flora und Fauna Heiligtum. Sie ist von 11 kleinen Inseln umgeben, von denen sich 4 am nördlichen Ende befinden und als “Los Mosqueteros ” bekannt sind: Athos, Porthos, Aramis und D’Artagnan, zwei im Osten: Vagamares und La Torta und 5 befinden sich am südlichen Ende: La Gringa, Escuba und Los Tres Reyes (David, Saúl und Salomón). Das einzige Gebäude auf der Insel ist ein 1986 errichtetes Militärgebäude, die das Gebiet vor illegalem Fischfang und anderen umweltschädlichen Praktiken schützen soll.

Wie man dorthin kommt

Eine 36-stündige Schiffsfahrt vom Hafen von Buenaventura. Es gibt drei autorisierte Reiseveranstalter. Die lange Reise lohnt sich aber.

Anmerkungen

Um Isla Malpelo zu besuchen, gelten folgende Voraussetzungen:

– Man muss über 18 Jahre alt sein oder eine Erlaubnis der Eltern haben

– Man muss über ein Tauchzertifikat und mindestens 35 protokollierte Tauchgänge verfügen.

– Zum Tauchen muss für jeweils 6 Personen ein Führer vorhanden sein, und jeder muss über die minimale Sicherheitsausrüstung verfügen.

– Es wird empfohlen, ist aber nicht zwingend, sich gegen Gelbfieber und Tetanus impfen zu lassen.

Sehenswürdigkeiten

  • Die meisten Besucher sind Wissenschaftler oder professionelle Taucher, welche die wunderbaren Ökosysteme wie Felsküsten und Korallenriffe sowie die einheimische Tierwelt beobachten: über 300 Fischarten, 60 Vogelarten (unter anderem der Nazca-Tölpel) und eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Meerestieren (Krebstiere, Weichtiere, Korallen und Seesterne).
  • Die Insel gehört zu den Top 10 der Hai-Beobachtungsgebiete, da das Gebiet voll von verschiedenen Arten wie Hammerhaien, dem kleinen Zahnsandtiger und dem Walhai ist.
  • Entdecken kann man auch Malpelos endemische Arten wie die Agassiz-Echse, die Schwarzrücken-Landkrabbe, die gepunktete Eidechse und den Gecko!

 Gorgona Island

Dieses Naturparadies ist von der Küste aus leicht zu erkennen, da ein imposanter tropischer Regenwald von den kleinen Gipfeln bis zum Ufer des tiefblauen Wassers reicht. Gorgona und Gorgonilla sind die Inseln, die diesen Nationalpark bilden, benannt nach den weiblichen griechischen Monstern, ähnlich der Schlangen, die es in der Gegend gibt. Diese Insel war 25 Jahre lang ein Hochsicherheitsgefängnis! Dann wurde es 1984 ein Naturschutzgebiet, das jetzt auf der Wunschliste vieler Forscher und Naturliebhaber steht!

Wie man dorthin kommt

Mit dem Flugzeug: 4-stündiger Anschlussflug von Bogota nach Guapi. TAC- und SATENA bieten eine tägliche Hin- und Rückfahrt von Cali bzw. Tumaco an. Mit dem Boot: Man kann einen Bootsservice von Guapi aus buchen, der in anderthalb bis zwei Stunden zur Insel fährt. Ansonsten gibt es vom Hafen von Buenaventura aus Schnellbootdienste, die Hin- und Rückfahrten für Gruppen von mehr als 10 Personen anbieten.

Unterkunft

National Parks bietet ein kleines Hotel und ein Restaurant an.

Anmerkungen

Es wird empfohlen, ist aber nicht zwingend, sich gegen Gelbfieber und Tetanus impfen zu lassen.

Sehenswürdigkeiten

  • Fordern Sie sich auf einem der 4 Wanderwege heraus, auf denen Sie die Ruinen des alten Gefängnisses, das Meer, einige Brücken und Holztreppen, die vielen Tierarten des Regenwaldes und die Wasserpflanzen sehen können.
  • Vogelliebhaber können Arten wie Fregattvögel, Pelikane und Sprengvögel (Sula) beobachten.
  • Neben Vögeln hat Malpelo eine reiche Meerestierwelt: 381 Fischarten, 11 Wal- und Delfinarten und 4 Seelöwenarten. Eine der beliebtesten Attraktionen ist auch die Wanderung von Buckelwalen neben der Insel, die Touristen jedes Jahr beobachten können!
  • Gorgona ist aufgrund seiner Artenvielfalt ein Paradies für Taucher.

Weitere Inseln

 Isla de la Corota (Seeinsel)

Eingebettet in die Laguna de la Cocha – einem großen See im Departement Nariño – liegt diese kleine Insel von 12 Hektaren. Trotz ihrer Größe ist es ein Schutzgebiet für Flora und Fauna aus dem kolumbianischen Nationalparksystem und das kleinste Schutzgebiet. Dies ist eine einzigartige Insel in diesem Land, mit einem kalten Regenwald-Ökosystem anstelle des typischen trockenen Tropenwaldes und liegt auf 2.830 m.ü.M. mit einer Durchschnittstemperatur von 11° C. 

Wie man dorthin kommt

Eine einstündige Fahrt von der Hauptstadt Nariño, Pasto aus.

Sehenswürdigkeiten

  • Die meisten Touristen kommen, um die reiche Tierwelt in dieser Gegend zu beobachten. Es gibt 1.500 Pflanzenarten sowie mehrere Arten von Enten, Reptilien, Amphibien und Fischen.
  • Daneben besteht auch ein historischer und spiritueller Wert, seit die indigene Gemeinschaft von Quillasinga vor 500 Jahren in der Region lebte und die Insel als heilige Stätte für ihre Kultur betrachtete.

Inseln im Amazonas

Der herrliche Amazonas. Neben seiner essentiellen Funktion als “Lunge der Welt” beheimatet der Amazonas, obwohl er den umgekehrten Prozess einer Lunge durchführt, bei der das Kohlendioxid aus der Atmosphäre entnommen und in Sauerstoff umgewandelt wird, eine enorme Artenvielfalt und indigene Gemeinschaften, die das nationale Erbe schützen.

Eine Insel im Amazonas?

 Affeninsel

Isla de los Micos ist eine Flussinsel mit dem Namen Isla Arara an der Amazonasgrenze zu Peru. Rund 20 Kilometer von Leticia entfernt, der Hauptstadt des Amazonas-Departements, ist diese als das Königreich der Affen berühmt. Das gemeine Totenkopfäffchen ist die größte Art, welche in diesem Gebiet lebt und viele Touristen anzieht, obwohl es noch andere Arten von Affen und Tieren gibt. Mehr Informationen zum Amazonas gibt es in unseren Amazonas Touristeninformationen.

Wie man dorthin kommt

Man kann ein Boot von Leticia nehmen, welches über den Fluss zur Insel gelangt. Es gibt mehrere Reiseveranstalter, die verschiedene Pakete anbieten.

Unterkunft

Früher gab es ein Hotel, jetzt dient es einigen Ureinwohnern, die Kunsthandwerk an Touristen verkaufen, als Unterschlupf.

Sehenswürdigkeiten

  • Erkunden Sie die Insel und sehen Sie Hunderte von Affen, die sich hier frei bewegen. Die Affen benutzen die menschlichen Besucher auch als Katapult und besteigen diese ohne Scheu.
  • Vogelbeobachter genießen die Aussicht auf verschiedene Vogelarten und von überall tauchen auch immer wieder Alligatoren auf.

Kolumbien Reiseführer

Wer inzwischen überzeugt ist, das Kolumbien angesteuert werden soll, dem biete ich unten noch einige Navigationshilfen.

Liebe Leser

  • Hat Ihnen unser Inhalt gefallen? Sie können diesen gerne teilen und die Botschaft weiterverbreiten, dass Kolumbien eines der schönsten Länder der Welt ist.

Leave a Reply

Related Posts

On our Blog you will find information about our past experiences as well as useful tips for planning your trip to Colombia.