Kolumbien Urlaub

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Wenn Sie ein Feedback oder Vorschläge haben, schreiben Sie diese bitte in die Kommentare. Vielen Dank und eine gute Reise nach Kolumbien!

Wieso Sie Urlaub in Kolumbien machen sollten

Entwicklung der letzten 10 Jahre

Es gibt sicher unzählige Gründe, warum man in Kolumbien Urlaub machen sollte. Ich werde jedoch versuchen, die wichtigsten hervorzuheben und meine Erfahrungen einfließen zu lassen. Ich lebe seit über 4 Jahren in Kolumbien und habe trotz intensiver Reisetätigkeit noch eine lange Pendenzenliste, was mir an kolumbianischen Reisezielen und Erlebnissen noch fehlt.

Zuerst einmal sollte man wissen, dass Kolumbien touristisch ein absoluter Newcomer ist. Als ich 2009 das erste Mal hier war, kamen gerade mal vermehrt die Rücksacktouristen. Das historische Zentrum von La Candelaria war noch besiedelt von zwielichtigen Gestalten und abends wollte man eigentlich nicht alleine vor die Türe. Es gab damals nur eine Handvoll Hostels. Als ich dann an der Karibischen Küste von Santa Marta im Bus nach Cartagena reiste, passierten wir 3 Checkpoints von Polizei und Militär, welche schwer bewaffnet waren. Dazu standen Schützenpanzer an der Straßenseite. Es hieß, alle Passagiere aussteigen, Gepäck kontrollieren lassen und Theorie über die Bedrohungslage anhören.

Heute, nur 10 Jahre später sind wir Lichtjahre von diesen Verhältnissen entfernt. Seit meiner Ankunft 2015 lebe ich in La Candelaria und es wird überall investiert und die Qualität nimmt überall und ständig zu. Man kann heute von Cartagena bis Riohacha fahren und man passiert eventuell eine Verkehrskontrolle mit 2 Polizisten.

Dann wurde 2016 der Friedensvertrag mit der FARC unterzeichnet und eine Tendenz, die sich bereits abzeichnete, wurde Wirklichkeit. Die meisten Truppen wurden demobilisiert und ganze Zonen wurden effektiv sicher und nationaler sowie auch internationaler Tourismus konnte diese Gebiete bedenkenlos bereisen. Ich bin in den letzten Jahren über 40,000 km selber durch das Land gefahren. Die Infrastruktur ist teilweise noch schlecht aber Sicherheitsbedenken hatte ich nie.

Kolumbien heute

Nach wie vor kommen viele Rucksacktouristen ins Land und Kolumbien ist eines der Länder mit der größten Dichte an Hostels in der Welt. Viele Kolumbianer, auch in den Randregionen, haben inzwischen erkannt, dass im Tourismus nicht nur eine große Herausforderung sondern auch eine große Chance liegt. Es wird laufend investiert und die Infrastruktur verbessert. Es hapert jedoch noch mit dem Beherrschen von Fremdsprachen. Selbst Einwohner der großen Städte und gut ausgebildete Kolumbianer sprechen vielfach keine Fremdsprache. Etwas Spanischkenntnisse sind daher für Besucher von Vorteil.

Es gibt jedoch bereits etablierte Urlaubsziele wie Bogota, Medellín, Cartagena, Santa Marta, die Kaffeezone, um nur einige zu nennen. Das Potential der Ziele im ganzen Land ist jedoch sehr viel grösser und ausländische Reisende sehen bei einer Reise von 2-3 Wochen nur die Spitze des Eisbergs. Durch die Größe des Landes sind auch die Transportwege manchmal lang. Deshalb empfehle ich Reisenden generell, größere Reisedistanzen mit dem Flugzeug zurück zu legen. Nicht nur spart man so viel Zeit, sondern auch Ärger über die Verhältnisse auf kolumbianischen Straßen, an die man nicht gewöhnt ist.

Die größten Touristenströme kann das Land momentan aus anderen lateinamerikanischen Ländern verzeichnen. Vor allem aus Mexiko nimmt die Zahl der Besucher stetig zu. Aus Europa haben sich inzwischen verschiedene Pauschalanbieter etabliert und Rundreisen in Kolumbien werden bereits im Aldi angeboten. Meine Meinung dazu, diese Reisen sind absoluter Schrott! Aber für den typischen Mallorca-Reisenden, der in seiner Urlaubsdestination deutsches Brot will, für den ist das wohl das Richtige. Dort wird den Reisenden dann Strandurlaub in Cartagena versprochen, wobei man sich dann in einem All-Inklusive-Resort eine Stunde von Cartagena entfernt wiederfindet.

Kolumbien bietet extrem viel und ist ein super spannendes Land. Ich empfehle Reisenden daher, eine Individualreise oder eine Qualitätsreise in Kleinstgruppen zu buchen. Der Guide sollte dann auch unbedingt ein Kolumbianer sein, der Englisch spricht. Oder lieber Leser, können Sie sich vorstellen, dass umgekehrt ein Kolumbianer den Deutschlandreisenden die bayrische Lederhosenkultur fachgerecht erklären kann? Preise für eine Individualreise sind ebenfalls nicht exorbitant hoch. Wenn man direkt in Kolumbien bucht, wird es bereits günstiger. Eine Individualreise buchen heißt auch, dass man persönlich und individuell beraten wird. Eine Anfrage lohnt sich auf jeden Fall.

Security situation in Colombia

Wie bereits oben erwähnt, hat sich die Sicherheitslage in Kolumbien massiv verbessert. Dies heißt jedoch nicht, dass man in Kolumbien inzwischen Verhältnisse wie in Liechtenstein antrifft. Nach wie vor gibt es Gebiete, in welche man nicht reisen sollte. Auch in Großstädten gibt es Nachbarschaften, in die man sich als Ausländer nicht verirren sollte. Die teure Uhr und den Schmuck lässt man auch gleich besser zu Hause.

In den touristischen Zonen der Städte gibt es natürlich Kleinkriminalität, wie in jeder größeren Touristendestination auf der ganzen Welt. Taschen- oder Entreiß Diebstähle können vorkommen. Partyhungrige Touristen, welche zu viel trinken und dazu angebotene Drogen ausprobieren, sind ebenfalls einfache Opfer. Da ist dann wohl jeder selber für die gebotene Vorsicht verantwortlich.

Die Polizeikräfte haben sich ebenfalls auf die zunehmenden Touristenströme eingerichtet. Es gibt eine spezielle Einheit, die Touristenpolizei (Policia de Turismo), deren Mitglieder vielfach auch Englisch sprechen.

In Regionen, wie zum Beispiel die Kaffeezone oder San Agustin, wo sich Fuchs und Haase gute Nacht sagen, hat man bezüglich Kriminalität kaum etwas zu befürchten. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich seitdem ich hier lebe, keinen einzigen Zwischenfall erlebt habe, auch bei meinen zwei vorhergehenden Reisen nach Kolumbien nicht. Keinem meiner Kunden ist zudem jemals nur ein Haar gekrümmt oder etwas gestohlen worden. Man kann sicher keine Garantien abgeben aber mit dem eigenen Verhalten kann man bereits sehr viel beeinflussen. Für mehr Informationen über die Sicherheitslage kann ich meinen Blog Sind Reisen nach Kolumbien sicher? zum Lesen empfehlen.

Was kann man in Kolumbien erwarten und was nicht

Kolumbien ist eines der 17 Megadiversen Länder der Welt und auf der Rangliste Nummer 2 nach Brasilien. Dementsprechend findet man hier sehr viel Natur, eine unglaubliche Vielzahl an Habitaten, unterschiedliche Höhenlagen und natürlich eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna. Dazu hat Kolumbien ebenfalls eine extrem vielfältige Kultur, welche mit der Geschichte des Landes zusammenhängt. Kolumbien ist ein Schmelztiegel von indigenen Urvölkern, spanischen Einwanderern und von Afrika eingeführten Sklaven. Das heißt, wir haben innerhalb des Landes verschiedenste Kulturen. Nur schon die indigenen Stämme sprechen über 80 verschiedene Sprachen und sind teilweise nicht untereinander verwandt.

Man findet Berge, Flüsse, 2 Küsten – nämlich eine zum Pazifik und eine zum Atlantik, Amazonas, Vulkane, Präriesteppe, Megastädte und noch vieles mehr. In dieser bereits riesigen Auswahl ist natürlich die Anzahl angebotener touristischer Aktivitäten riesengroß. Diese reichen von Piranha fischen über Safari, zu Abenteuerurlaub inklusiv River Rafting bis zu Walbeobachtung über Rennrad-Trainingslager zu Reiten bis hin zu Kultur- und Architekturtourismus sowie Forschungsreisen.

Wenn mich also jemand fragt, was soll ich in meinem 2-wöchigen Kolumbien Urlaub anschauen, kann ich  keine generelle Antwort geben. Ich muss zuerst wissen, was den Reisenden interessiert, um die möglichen Aktivitäten und Reiseziele einzugrenzen. Kolumbien hat im Übrigen die Größe von Frankreich und Deutschland zusammen.

Preislich ist Kolumbien sehr attraktiv und sehr günstig. Die Wechselkurse sind ideal und kennen seit Jahren zudem nur eine Richtung. Man kriegt sehr solide Übernachtungsmöglichkeiten für sehr faire Preise. Essen ist sehr günstig und auch Personalkosten wie Guides ruinieren einem das Reisebudget sicherlich nicht. Inlandflüge kann man bereits ab Preisen von USD 30.— kaufen. Einzig private terrestrische Transporte sind im Verhältnis teuer.

Wie bereits weiter oben im Text erklärt, ist Kolumbien ein sehr junges Touristenziel. Es fehlt daher nach wie vor an Infrastruktur und adäquaten Angeboten für ausländische Reisende. Wenn man zum Beispiel außerhalb der bekannten Reiserouten unterwegs ist, dort auf sehr günstige Unterkünfte zurückgreift, kann es passieren, dass kein heißes Wasser zur Verfügung steht. Dies gilt für alle vorhandenen Klimazonen, von kalt bis heiß. Die Mehrzahl der Kolumbianer sind sich gewohnt, kalt zu duschen. Auch in Städten wie Bogota mit einer Durchschnittstemperatur von 14° Celsius besitzen noch lange nicht alle Haushalte warmes Wasser und schon gar niemand eine Heizung.

Wer Luxushotels sucht, wird sich wohl auf Bogota und Cartagena beschränken müssen. Das Luxussegment ist zwar im Auf- und Ausbau aber es wird noch Jahrzehnte dauern, bis Kolumbien nur schon mit Costa Rica und Ecuador gleichziehen wird. Es gibt in Kolumbien inzwischen einige gute Ecolodges, ein Verleich mit Lapa Rios in Costa Rica ist bisher jedoch noch in weiter Ferne. Dafür sind die Preise auch viel günstiger.

Man sollte sich bei einer Kolumbienreise im Vorfeld entspannen und auf Unpünktlichkeit oder andere „Irritationen“ einstellen. Kolumbien befindet sich in Lateinamerika und die Menschen hier funktionieren nicht wie Schweizer Uhrwerke. Ich als Schweizer leide auch nach über 4 Jahren manchmal noch, kann aber immer besser entspannen. Das Motto heißt „tranquillo“. Im Gegenzug zum selbst verantworteten Problem aufgrund mangelnder Planung, Unpünktlichkeit oder externer Faktoren, haben die Kolumbianer jedoch ein großes Talent zur Improvisation entwickelt. Meist findet sich daher eine annehmbare Lösung für jedes Problem. Dazu sind die Kolumbianer derart fröhliche und freundliche Geschöpfe, dass der verbreitete Lebensmut meist auch die ausländischen Touristen erfasst und oben beschriebene Missgeschicke gern verziehen werden.

Als Qualitätsanbieter musste ich aber auch schon lokale Anbieter austauschen,  um einen bestimmten Qualitätslevel zu gewährleisten.

Zusammenfassend kann ich daher sagen, dass ein Kolumbien Urlaub eine Bereicherung und momentan wohl etwas vom Spannendsten ist, was man unternehmen kann. Die Touristenmassen sind bisher noch nicht angekommen und viele Erlebnisse sind noch absolut ursprünglich. Einzig würde ich Reisenden empfehlen, im Vorfeld etwas Spanisch zu lernen, damit man wenigstens ein bisschen mit den Kolumbianern kommunizieren kann. Dies hebt die Qualität einer solchen Reise enorm, denn die Kolumbianer sind Fremden gegenüber sehr offen und gastfreundlich.

Wann ist die beste Reisezeit

Kolumbien verfügt aufgrund der Nähe zum Äquator über keine großen Temperaturschwankungen. Die Temperaturen sind stets von der Höhe abhängig. Kolumbien biete dabei ein Spektrum zwischen Meereshöhe und über 5,700 Metern über Meer.

Es gibt jedoch Regen- und Trockenzeit. Je nach Region sind diese unterschiedlich über das Jahr verteilt und unterschiedlich in der Intensität. Man sollte daher aufgrund der Reiseroute die besten Reisemonate auswählen, wobei Trockenzeit nicht immer und überall die beste Reisezeit ist.

Des Weiteren gibt es verschiedene kulturelle Anlässe, wie die verschiedenen Karnevals im Land, welche eine Planung ebenfalls beeinflussen können. Nationale Hochsaison sind Weihnachten bis Mitte Januar, die Osterwoche sowie jedes lange Wochenende (Kolumbien besitzt 18 nationale Feiertage, welche mehrheitlich an Montagen gefeiert werden).

Die normalerweise angegebenen besten Reisemonate für ausländische Touristen sind Dezember – April. Diese Angabe finde ich jedoch aus den aufgeführten Gründen viel zu generell.

Ich persönlich reise das ganze Jahr über im Land umher. Die beste Reisezeit für mich, da das Wetter generell gut und die touristischen Aktivitäten tief sind, ist November bis Weihnachten.

Wie sollte ich mich für eine Reise nach Kolumbien vorbereiten

Kolumbien ist ein tropisches Land. Es ist daher nicht nur ein Paradies für Flora und Fauna sondern auch für Viren und Bakterien sowie Parasiten. Sämtliche über Moskitos übertragenen Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber, Dengue usw. kommen hier vor. Man sollte bei längeren Südamerikareisen sicher vorher einen Check-up beim Arzt in Betracht ziehen. Auf jeden Fall sollte man die notwendigen Impfungen überprüfen. Eine Übersicht dazu finden Sie im folgenden, separaten Artikel.

Medizinischer Rat für Reisen nach Kolumbien

Mit einem Grundwortschatz in Spanisch sind Sie dann für einen spannenden Urlaub in Kolumbien bestens vorbereitet. Ich wünsche jedenfalls eine gute Reise!

Lieber Leser

Ich hoffe, dieser Reiseführer war hilfreich. Gerne organisieren wir Ihre Reise nach Kolumbien. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, folgen Sie einfach dem folgenden Link zur Hauptseite www.pelecanus.com.co.

Wenn Sie ein Feedback oder Vorschläge zur Verbesserung unseres Reiseführers haben, sind wir äußerst dankbar, wenn Sie unten einen Kommentar hinterlassen.